Herzlich willkommen bei uns Abbeanern!
 - Die Schulleiterin Dr. E. Menzel - 

Vertretungsplan

Informationen

Aufruf an alle zur 175 Jahrfeier vom 07.09.2018 bis 10.09.2018

Erinnerungsmedaille der Stadt Eisenach

Herr Jörg Räppold ist langjähriges Mitglied des Fördervereinsvorstandes unserer Schule. Für seine ehrenamtliche Arbeit wurde er vom Ehrenamtbeirat der Stadt Eisenach ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch!

Links

mint-ec Schulengel lo-net2
AbbeApp Get it on Google Play

Kalender

Neue Schulpartnerschaft: Gymnasien aus Sárospatak und Eisenach unterzeichneten Freundschaftsvertrag
Andrea T. | | Quelle:

Schulpartnerschaft-ungarn

Schüler und Lehrer beider Gymnasien mit OB und Beigeordneten;Bildquelle: © Stadt Eisenach

Ungarische Schüler und Lehrer zu Gast am Ernst-Abbe-Gymnasium

Herzlich und organisiert zugleich hieß Schulleiterin Dr. Elke Menzel am Abend des 25. September gegen 20.45 Uhr eine Gruppe aus der ungarischen Partnerschule am Ernst-Abbe-Gymnasium willkommen. Nach sechzehnstündiger Fahrt war die Gruppe mit dreizehn Schülerinnen und Schülern, dem Schulleiter, zwei Lehrern und zwei Fahrern in der Wartburgstadt eingetroffen. Die Reise in zwei Kleinbussen aus dem rund 1300 km entfernten   Sárospatak war dem Vernehmen nach manchmal etwas holprig, verlief aber ohne Probleme.

Untergebracht werden die Schüler in Familien sein, die Lehrer und Fahrer in der ehemaligen Fliegerschule in Stockhausen. Auf dem Programm steht neben Wanderungen zur Wartburg und durch die Drachenschlucht bewusst auch der Eisenacher Schulalltag. Die Gäste aus Ungarn sollen vor allem in den Betrieb der neunten Klassen hineinschnuppern, um sich von deutschen Unterrichtsmethoden inspirieren zu lassen, aber auch um die deutsche Lebensweise kennen zu lernen. Beide Schulleiter dankten den Familien, die ungarische Gäste aufnehmen und ihnen zeigen, wie man in der Mitte Deutschlands lebt, lernt und feiert.

„Als wir zum Vorbesuch in Ungarn waren, wurden wir mit offenen Armen empfangen“, sagt Sport- und Geographielehrer Gunnar West, der im August zusammen mit Oberstufenleiterin Doris Rommel das Terrain für die zukünftige Kooperation sondierte. „Die ungarische Gastfreundschaft war schier überwältigend“. Bei Thüringer Rostbratwürsten und Getränken kam auch im Hof des Abbe-Gymnasiums trotz der abendlichen Kühle gleich eine herzliche Atmosphäre auf. Die Sprachbarriere zwischen Ungarn und Deutschen konnte dank der Englischkenntnisse auf beiden Seiten schnell überwunden werden.

Bis zum Freitag werden die Gäste noch Gelegenheit haben, die bunte Vielfalt des Schullebens am Abbe-Gymnasium kennen zu lernen und mit ihren Gastfamilien ins Gespräch zu kommen. Und ihnen interessante Facetten der deutschen und der Eisenacher Kultur zu zeigen. Die Eisenacher Schüler freuen sich schon auf den Gegenbesuch im September 2018.

   Ernst-Abbe-Gymnasium Eiseanch

     Unterzeichnung    Unterzeicnung
Foto: © Stadt Eisenach • Unterzeichnung Freundschaftsvertrag: v.l. H. Apel, Bildungsdezernent Ingo Wachtmeister (hauptamtlicher Beigeordneter), Dr. E. Menzel, OB K.

Wolf, T. Tóth

 

Neue Schulpartnerschaft: Gymnasien aus Sárospatak und Eisenach unterzeichneten Freundschaftsvertrag

Mit einem Freundschaftsvertrag besiegelten heute ein Gymnasium aus Eisenach und aus der Partnerstadt Sárospatak (Ungarn) eine neue Schulpartnerschaft. Die Leiterin des Eisenacher Ernst-Abbe-Gymnasiums, Dr. Elke Menzel, und der Direktor des Sárospataki Árpád Vezér Gimnázium és Kollégium, Tamás Tóth, unterzeichneten im Rathaus den Freundschaftsvertrag. Anschließend trugen sich die Schulleiter in das Gästebuch der Stadt ein. 
Oberbürgermeisterin Katja Wolf und die ehrenamtliche Beigeordnete für Städtepartnerschaften, Heike Apel, wünschten den Schülern und Lehrern beider Gymnasien viele Begegnungen und gemeinsame Erlebnisse, die den Vertrag mit Leben erfüllen. 
Ich freue mich, dass die Idee einer Schulpartnerschaft zwischen Sárospatak und Eisenach jetzt endlich Realität geworden ist, sagte Katja Wolf.
Und Heike Apel hat keinen Zweifel, dass die jungen Leute diese Chance nutzen und viele neue Freundschaften entstehen werden. 
Der Freundschaftsvertrag ermöglicht den Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern, die Kultur und Lebenswelt des jeweils anderen kennen zu lernen. Zugleich sollen Verständnis und freundschaftliche Beziehungen gefördert und erweitert werden. 
Konkret stehen dazu im Vertrag unter anderem regelmäßige, möglichst fünftägige Besuche von Schülern und Lehrern in den Partnerschulen. Die Themen und Projekte dafür werden gemeinsam vorher festgelegt. 
Aus Sárospatak sind zu diesem Anlass 15 Schülerinnen und Schüler mit fünf Lehrkräften in die Wartburgstadt gekommen. Vom 25. bis 29. September lernen sie Eisenach und das traditionsreiche Ernst-Abbe-Gymnasium näher kennen. Auf dem Programm stehen neben der Vertragsunterzeichnung und Besichtigungen im Abbe-Gymnasium auch eine Stadtführung, ein gemeinsames Schulsportfest und Wanderungen durch die Drachenschlucht zur Hohen Sonne sowie zur Wartburg mit anschließender Führung. Auch eine Stippvisite im Sport- und Freizeitbad „aquaplex“ und ein gemeinsamer Abend mit dem Städtepartnerschaftsverein sind geplant. Beim Abschlussabend werden dann gemeinsam traditionelle Gerichte beider Länder gekocht.
Die ungarischen Gymnasiasten wohnen während ihres Eisenach-Besuches bei Gastfamilien der Abbe-Schüler.
Andrea T. | Pressemitteilung | Quelle: Stadtverwaltung Eisenach