• „Nackt und Angezogen“ -
      Abbeaner-Poeten slammen zu „Rose und Regen, Schwert und Wunde“

      Wer bereits auf einer Bühne gestanden hat, kennt das Gefühl, das man besonders am Anfang spürt: Man fühlt sich gläsern, als ob die Menschen, die einen anschauen, alles über einen wissen. Ja fast schon nackt, obwohl man doch angezogen ist. Besonders dann, wenn man einen selbst geschriebenen Text vorträgt, der das Innere noch mehr durchscheinen lässt. Damit hat die Siegerin der diesjährigen Eisenacher Poetry-Slam-Schülermeisterschaft, Leonore W., mit ihrem Text „Nackt und Angezogen“, insbesondere aber mit ihrer Offenheit und Persönlichkeit, die sie dem Auftritt verlieh, das Publikum von sich überzeugt. Und das mit den einleitenden Worten ihrerseits: „Welche Überraschung, ich habe einen Text mitgebracht.“

      Weiterlesen...

    • Menschenkette am 9. November

      Am 9. November beteiligte sich das Ernst-Abbe-Gymnasium mit zahlreichen Schülerinnen und Schülern an einer stadtweiten Gedenkaktion in Eisenach. In der Zeit des Nationalsozialismus, von 1933 bis 1945, sind 240 Jüdinnen und Juden aus Eisenach umgekommen.

      Weiterlesen...

20. Theatertag am Ernst-Abbe-Gymnasium: Qualität trifft auf Bandbreite

Sehr erfolgreich fand am Montag, 30.04.2018, der 20. Theatertag des Ernst-Abbe-Gymnasiums statt. An dieser Stelle möchte ich mich ausdrücklich bei allen Künstlern, verantwortlichen Lehrern, Mitarbeitern des Theaters sowie Unterstützern bedanken, die ein solch niveauvolles Ereignis ermöglicht haben.

Dr. E. Menzel, Schulleiterin

 
Die Eisenacher Abbeaner begeistern mit ihrem Theaterabend das Publikum im ausverkauften Landestheater.
Artikel und Bilder in der TA vom 3.5.2018 von Peter Rossbach
 

Es ist schon beeindruckend, welche Qualität und welche Bandbreite da aufeinander treffen, wenn das Eisenacher Abbe-Gymnasium zum Theaterabend ins (ausverkaufte) Landestheater einlädt – und dies mittlerweile schon zum 20. Mal. Organisiert von den Lehrerinnen Cornelia Schleicher und Katja Scheler sowie für den Chor Martina Gröne und moderiert von Jasmin Adigüzel und Mika Schade gab es da ein gut 2,5 stündiges Programm zu erleben. Über 100 Schülerinnen und Schüler von der Klasse 5 bis zur 12 gestalteten den überaus kurzweiligen Abend auf und hinter der Bühne.

Der Chor führte die Besucher gleich zu Beginn in einen beschwingten Theaterabend. Als wunderbare Solisten waren Fiona Matthie (Klavier), Tabea Schliemann (Gesang), Anna Klinkhardt (Gesang und Gitarre), Debora Roschka (Gesang und Klavier), Bastian Böx (Klavier), Jakob Klinhardt (Saxophon) und Michael Teubner (Klavier) zu erleben. Letzterer wechselt übrigens jetzt an das Musik-Gymnasium in Weimar. In Sachen Poetry Slam waren Nele Weyh (in deutscher Sprache) und Magomed Aliev  (in englischer Sprache) unterwegs. Ebenfalls in englischer Sprache zeigten Schülerinnen der Klasse 11 dramatische Szenen aus dem Stück „Der Club der toten Dichter“; Schülerinnen und Schüler der Klasse 8 einen Sketch zu „Romeo und Julia“ sowie Ann-Elen Köhler und Maria Reulecke eine eigene Adaption des Dürrenmatt-Stücks „Dichterdämmerung“. „Lisa Weimer und die Akrobaten“ zeigten erstaunliche Kunststücke, und das obwohl die Macherin schon im vergangenen Jahr ihr Abi gemacht hat, aber weiter mit der Truppe Akrobatik einstudiert. Mit einem Ausschnitt aus dem Musical „Wicked“ (Debora Roschka und Marius Wallstein) und weiteren Stücken des Chores entließen die Abbeaner ein glückliches und begeistertes Publikum in die Nacht.