• „Nackt und Angezogen“ -
      Abbeaner-Poeten slammen zu „Rose und Regen, Schwert und Wunde“

      Wer bereits auf einer Bühne gestanden hat, kennt das Gefühl, das man besonders am Anfang spürt: Man fühlt sich gläsern, als ob die Menschen, die einen anschauen, alles über einen wissen. Ja fast schon nackt, obwohl man doch angezogen ist. Besonders dann, wenn man einen selbst geschriebenen Text vorträgt, der das Innere noch mehr durchscheinen lässt. Damit hat die Siegerin der diesjährigen Eisenacher Poetry-Slam-Schülermeisterschaft, Leonore W., mit ihrem Text „Nackt und Angezogen“, insbesondere aber mit ihrer Offenheit und Persönlichkeit, die sie dem Auftritt verlieh, das Publikum von sich überzeugt. Und das mit den einleitenden Worten ihrerseits: „Welche Überraschung, ich habe einen Text mitgebracht.“

      Weiterlesen...

    • Menschenkette am 9. November

      Am 9. November beteiligte sich das Ernst-Abbe-Gymnasium mit zahlreichen Schülerinnen und Schülern an einer stadtweiten Gedenkaktion in Eisenach. In der Zeit des Nationalsozialismus, von 1933 bis 1945, sind 240 Jüdinnen und Juden aus Eisenach umgekommen.

      Weiterlesen...

ABBEANER begrüßen Frau SUNNA

Sommergewinn in Eisenach - das größte Frühlingsfest Deutschlands und natürlich sind die Abbeaner mit dabei.

 

Bei herrlichem Sonnenschein gestalteten zwei Laufgruppen unter Leitung von Frau Gröne mit Unterstützung von  Chantal Cyron und Marie-Katherine Maisa (Klasse 9a) den Umzug mit. Die herrlich bunten Schmetterlings-Kostüme und die phantastisch geschmückten Blütenkränze  verzauberten die Zuschauer. Der Schlachtruf "Gut Ei und Kikeriki" wurde unzählige Male im Duell mit anderen Laufgruppen "gebrüllt". Insgesamt liefen 30 Mädchen und Jungen der Klassen 5-7 die ca. 5 km lange Strecke und hatten jede Menge Spaß dabei, wie man auf den wunderschönen Fotos erkennen kann.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und unseren beiden Helferinnen Chantal und Marie-Katherine für ihr Engagement ganz herzlich und freuen uns auf das nächste Jahr.

                                                        Frau Gröne, Frau Wolf und Frau Ihling