Herzlich willkommen bei uns Abbeanern!
 - Die Schulleiterin Dr. E. Menzel - 

Vertretungsplan

Informationen

Wir wünschen allen Abbeanern, ihren Eltern und Lehrern schöne Ferien.

Am ersten Schultag, den 10.08.17, sehen sich alle Abbeaner im Haus I, Wartburgallee 60 auf dem Schulhof zum Abbetreff: Beginn 08:15 Uhr
Alle Schüler der Klassen 5-7 treffen zuerst 08:00 Uhr  im Haus II und gehen mit ihrem Klassenlehrer zum Hauptgebäude.

Eure Webmaster

Links

mint-ec Schulengel lo-net2
AbbeApp Get it on Google Play

Kalender

Junge Poeten 2016

Junge Poeten vom Abbe und Eli – Aus dem Klassenzimmer auf die Bühne
„Ein Mikrofon – tausend Geschichten“. Unter diesem Motto fand am Freitag (18.11.2016) im Kunstpavillon in Eisenach ein Poetry Slam, also ein „Dichterwettstreit“, statt. Dieser war das Ergebnis eines schulübergreifenden Projekts zweier neunten Klassen des Ernst-Abbe- und des Elisabeth-Gymnasiums, das von den Lehramtsanwärterinnen Theresa Passeck und Sarah Noffke ins Leben gerufen wurde.


Die acht besten Poeten-Gruppen der beiden Klassen traten in diesem Wettstreit mit ihren selbstverfassten persönlichen und gesellschaftskritischen Texten gegeneinander an. Diese wurden im Unterricht und in einem Workshop mit dem ehemaligen Thüringer Landesmeister im Poetry Slam, Friedrich Herrmann, entwickelt.
Die Schülerinnen und Schüler präsentierten ihre Texte voller Mut, Enthusiasmus und Gefühl auf der Bühne des Kunstpavillons. Bei der Punktevergabe durch das Publikum räumte Nele Weyh (EAG, Bild links) mit ihrem Text „About Youth“ die höchste Punktzahl und damit Platz eins ab. Mit ihrer emotional aufgeladenen Performance brachte sie das Publikum zum Beben. Dicht auf ihren Fersen erkämpften sich Alwine Fey, Maria-Luisa Schwerd und Emma Heidenwolf (EG, Bild Mitte) mit ihrem Text „Anti-Generation“ den zweiten Platz. Ihre kritische Haltung zur Selbstdarstellung in den sozialen Medien, gepaart mit einem Quäntchen Humor und einer herausragenden Gruppenperformance, trafen nicht nur den Nerv der Zeit, sondern auch den des Publikums. Auf den dritten Platz wählten die rund 60 Besucher Hannah Kallenbach, Jannik Heinemann und Daniel Jacob (EAG), die mit Ihrem Text „Hallo Mama“, einer Familiengeschichte mit verheerendem Ende, die Zuschauer berührten.
Der Erfolg des Projektes beruhte sowohl auf der engagierten Arbeit der Schülerinnen und Schüler als auch auf der guten Kooperation zwischen den beiden Gymnasien und mit dem Kunstpavillon. Auch in Zukunft sollten diese positiven Synergien den Schulalltag in Eisenach bereichern.
S. Noffke, T. Passeck (verantw. Lehramtsanwärterinnen)