Vertretungsplan

Links

mint-ec Schulengel lo-net2
AbbeApp Get it on Google Play

Kalender

Der „Kosmos“ Weimar  und Goethes Faust

Am 8. März 2019 trafen wir, der Deutschkurs von Frau Langlotz, uns an einem verregneten Morgen am Frauenplan, um nach Weimar zu fahren. In Weimar angekommen hatte der Regen glücklicherweise aufgehört und Frau Saalfeld, eine Weimarexpertin, brachte uns den umfangreichen Kosmos Weimar etwas näher. Während der informativen und spannenden vierstündigen Stadtführung lernten wir interessante Fakten über verschiedene Persönlichkeiten des historischen Weimars und auch einige neue Details über uns bereits bekannte Vertreter der Geschichte, Kunst und Literatur, wie zum Beispiel Johann Wolfgang von Goethe.

Wir besuchten viele diverse Orte in Weimar, wie Goethes Garten- und Wohnhaus, das Haus der Frau Stein und die Häuser von Nietzsche, Schiller und Karl August. Bei der Stadtführung erfuhren wir unter anderem, dass Goethe und Frau Stein eine sehr innige Verbindung hatten, diese jedoch rein freundschaftlich war und nicht, wie so oft erzählt wurde, eine Beziehung führten.

Unser eigentlicher Grund für die Fahrt nach Weimar war allerdings die Dramaaufführung von Faust 1 und während der Stadtführung brachte uns unsere Stadtführerin einige bedeutsame Fakten zum Faust näher. Zum Beispiel, dass der Urfaust nur erhalten geblieben ist, weil Luise von Göchhausen dieses Werk zum Lesen bekommen hatte und abschrieb, weil es ihr so gut gefiel. Die Originalfassung von Goethe selbst soll von seinen Eltern nach dem Auszug ihres Sohnes entsorgt worden sein.

Nach der Stadtführung folgte unser persönliches Highlight, die Führung in der Anna-Amalia-Bibliothek. In der Bibliothek erfuhren wir zuerst einiges über den verheerenden Brand, welcher 2004 in der Bibliothek wütete und wobei rund 50.000 Bücher zerstört und ca.62.000 beschädigt wurden. Bei der Erzählung über den Brand wurde besonders hervorgehoben, dass eins der wichtigsten Bücher, die Lutherbibel aus dem 16. Jahrhundert, vom Direktor der Bibliothek und den Feuerwehrmännern aus dem lichterloh brennenden Gebäude gerettet wurde. Uns wurde weiterhin anschaulich erklärt, wie man auch heute noch aufwendig versucht, die Bücher zu restaurieren oder mit mühseliger Recherche, weitere Originale im Internet zu finden.

Besonders eindrucksvoll war der Rokokosaal, welcher nach der Restaurierung wieder in einem leichten Himmelblau zu bestaunen ist. Dass der Rokokosaal ursprünglich himmelblau und nicht beige wie vor dem Brand war, stellte man bei den Restaurationsarbeiten fest, denn man untersuchte die Farbreste und fand dort ausgeblichene blaue Farbpartikel vor. Aufgrund dessen entschied man sich auch während der Restauration dafür, diesen ursprünglichen Zustand wieder herzustellen.  Auf Nachfrage, ob man die Bücher heute noch lesen dürfe, erfuhren wir, was uns sehr überrascht hat, dass man dort bestimmte Bücher ausleihen und diese dann im zweiten Stockwerk lesen könne, wenn es bisher noch keine Kopie von diesem Werk gebe.

Anschließend nutzten wir die zwei Stunden Freizeit, um uns für die Aufführung von Faust 1 zu stärken. Wir trafen uns vor dem Nationaltheater Weimar, um uns gemeinsam Goethes Werk Faust 1 anzusehen.

Die Dramaaufführung gefiel dem Großteil der Klasse, jedoch konnte man auch leise Beschwerden über die unbequemen Sitze und den nicht vorhandenen Fußraum hören. Die moderne Interpretation des Dramas an sich führte in unserer Klasse zu einigen Diskussionen. Die einen fanden die Übertragung ins Heute mit modernen Effekten wie Videosequenzen besonders gut und ansprechend. Die anderen kritisierten die modernen Sequenzen, weil es sich bei Faust um einen Klassiker handelt, weshalb sie die modernen Elemente fehl am Platz fanden. Aber das ist ja vollkommen legitim, dass es verschiedene Sichtweisen auf die Umsetzung eines literarischer Werke gibt, das macht ja auch jede neue Inszenierung so spannend.

Schlussendlich fuhren wir nach dem Theater mit dem Bus zurück nach Eisenach. Ein langer und erfüllter Tag ging zu Ende. Wir möchten uns nochmals herzlich bei Frau Saalfeld und unserem Förderverein bedanken, welcher uns unterstützte, indem er uns u.a. die Busfahrt vollständig finanzierte.

Lisa-Marie Wüst  Kurs 11 MA1