Vertretungsplan

Links

mint-ec Schulengel lo-net2
AbbeApp Get it on Google Play

 

Fachleiter Seminarschule

Seminarschulverbund

15 Jahre Lehrerausbildung am Seminarschulverbund für das Lehramt an Gymnasium in der Region Westthüringen

Als im Jahre 2004 in Eisenach der Standort des gymnasialen Studienseminars im Eisenacher Mariental aufgegeben wurde, entwickelte eine Gruppe von 14 engagierter Lehrer*innen am Ernst-Abbe-Gymnasium auf Anfrage des damaligen Kultusministeriums ein Konzept, um als „Seminarschule“ die theoretische und praktische Ausbildung von Lehramtsanwärter*innen nach der Ersten Staatsprüfung an den Universitäten bis zur Zweiten Staatsprüfung zu gestalten.

Der Vorteil lag auf der Hand: Anwärter müssen nicht zwischen Studienseminar und Ausbildungsschule pendeln, Zeit und Reisekosten werden gespart, die Fachleiter*innen sind ständig vor Ort und die Anforderungen in der Ausbildung müssen nicht zwischen Seminar und jeweiliger Schule „passend“ gemacht werden. Das Motto „Kurze Wege, schnelle Absprachen, Rundumbetreuung, Gemeinschaft“ hatte – so wie das gesamte Konzept – beim zuständigen Referat des Ministeriums Zustimmung gefunden, und so begann am 1. September 2005 der erste Ausbildungsdurchlauf, für das Modell des Ernst- Abbe-Gymnasiums natürlich zunächst auf Probe. Diese zweijährige Probezeit wurde mit Erfolg bestanden, sodass wir inzwischen schon 15 Jahre Ausbildung von Lehramtsanwärter*innen aktiv gestalten.

                                   

Lehrer werden in Westthüringen

 

Seminarschulverbund für das Lehramt an Gymnasien in der Region Westthüringen
Ernst-Abbe-Gymnasium Eisenach, Elisabeth-Gymnasium Eisenach und Albert-Schweitzer-Gymnasium Ruhla

Geschichte

„Nur wer die Vergangenheit kennt, kann die Gegenwart verstehen und die Zukunft gestalten.“

(August Bebel)

Geschichtsunterricht heute erschöpft sich nicht in der Vermittlung von Daten und Fakten aus der Vergangenheit, sondern regt an zum Untersuchen, zum Erforschen, zum Nachdenken, zum Nachempfinden, zum logischen Verknüpfen, zum sinnlichen Begreifen und komplexen Erkennen sowie zum kritischen Hinterfragen.  

Der Geschichtsunterricht der Gegenwart ist also ein Zusammenspiel von Vergangenheitsdeutung, Gegenwartserfahrung und Zukunftserwartung.

Geographie  

„Die gefährliche Weltanschauung ist die, die die Welt nicht angeschaut hat.“

                                                                                  Alexander von Humboldt

Die Geographie lebt vom Wandel der Zeit und beschreibt längst nicht mehr einzig den höchsten Berg oder längsten Fluss im rein physischen Zusammenhang. Vielmehr hat der Mensch als anthropogener Einflussfaktor auf unserem Planeten einen prägenden Stempel hinterlassen. So wird der längste Fluss oder höchste Berg gebraucht, um zu erkennen, welche Bedeutung für uns Menschen hieraus entsteht.

Die mehrperspektivische Betrachtung eines „Raumes“ auf unserer Erde soll analysiert werden, gekoppelt an die zwingende Beachtung des Einflusses von uns Menschen. Wie verändern wir unseren Lebensbereich? Welche Bedeutung haben urbanisierte Bereiche oder karge Landschaften für uns?

Vorstellung des Fachseminars Musik

"Musik ist kein Luxus, sondern schiere Lebensnotwendigkeit. Musik ist dazu da, das Leben der
Leute zu verändern. Musik ist die effektivste Kunstform, um den Menschen zu zeigen, dass sie
nicht allein sind.“ (Sir Simon Rattle)

Deutsch als Zweitsprache (DaZ)

„Jede individuelle Ansicht eröffnet
eine einzigartige Perspektive auf eine größere Realität.
Wenn ich die Welt „mit Ihren Augen“ sehe,
und Sie die Welt „mit meinen Augen“ sehen,
werden wir beide etwas erkennen,
was wir allein niemals entdeckt hätten.“

(Peter Senge, Die fünfte Disziplin, 1996)

Wirtschaft & Recht

Die Menschen haben es zwar zuwege gebracht, das Atom zu spalten, aber nimmermehr wird es ihnen gelingen, jenes eherne Gesetz aufzusprengen, das uns mit unseren Mitteln haushalten lässt, das uns verbietet, mehr zu verbrauchen, als wir erzeugen können - oder erzeugen wollen.
Ludwig Erhard (1897-1977), ehemaliger Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland

Liebe Lehramtsanwärter,

herzlich willkommen an unserer Schule! Sie haben sich für ein ganz besonderes Fach entschieden - ein noch relativ neues, modernes Fach im traditionellen Fächerkanon der Allgemeinbildung.

Französisch

Liebe Lehramtsanwärter des Faches Französisch,
Französisch wird an unserer Schule von drei Kolleginnen unterrichtet. Wir sind also eine relativ kleine, aber  nicht zu unterschätzende Fachschaft. Unsere Schüler lernen ab der Klasse 6  Französisch. Mit ihrer Wahl für die moderne  Fremdsprache haben sich die Kinder  für die allmähliche Kommunikation in der Fremdsprache, das Erlernen interkultureller Aspekte  und  das Erkennen historischer Zusammenhänge entschieden. Natürlich spielt dabei auch der fächerübergreifende Unterricht eine wichtige Rolle.

Sport

In meiner Laufbahn habe ich mehr als 9.000 Würfe verschossen. Ich habe fast 300 Spiele verloren. 26 Mal war ich derjenige, der das Spiel gewinnen konnte und ich habe daneben geworfen. Ich bin immer und immer wieder gescheitert. Und genau deshalb bin ich erfolgreich.
- Michael Jordan -

Wenn einer der erfolgreichsten Sportler des vergangenen Jahrhunderts scheiterte dann, vor allem um besser zu werden. Wenn Sie ein Teil der Seminarschule werden, dann bitte scheitern, scheitern und scheitern Sie besser. Denn nur wer Fehler macht, kann lernen. Und diesen persönlichsten und wichtigsten Teil ihrer Ausbildung wollen wir gemeinsam bewältigen.
Als Lehramtsanwärter(in) sind Sie ein Teil des Fachs Sport an unserer Schule und damit bedeutsam für den Schulalltag und die Lebenswelt der Schüler.

Evangelische Religion

"Alle Religionen sind schön, die uns zu guten Menschen machen."
 -Berthold Auerbach

Welche Assoziationen weckt dieses Zitat in Ihnen? Welche Gedanken werden Ihren Schülerinnen und Schülern dazu durch den Kopf gehen? Was ist ein „guter Mensch“?
Welches ist die richtige Antwort auf diese Fragen?

Mathematik

Warum sollte man Mathematik lernen?
„Wir brauchen Mathematik in unserem Alltag. Wir müssen wissen, wie viel Speicherplatz auf unserem USB-Stick noch frei ist, beim Einkaufen müssen wir den Kassenbon mindestens grob überschlagen können und beim Einparken ist Raumvorstellung gefragt.“
„In Mathematik lernen wir in mustergültiger Weise, Probleme zu lösen. Wir lernen das Wesentliche vom Unwesentlichen zu unterscheiden, den Kern des Problems herauszuarbeiten, diesen zu bearbeiten und schließlich zu kontrollieren, ob überhaupt und wie gut die erhaltene Lösung das Problem löst.“

Latein

„Tamdiu discendum est, quamdiu nescias: si proverbio credimus, quamdiu vivas.
(„Solange muss man lernen, wie man unwissend ist: wenn wir dem Sprichwort glauben, solange man lebt.“) Seneca, Epistulae morales 76,3

Am Ernst-Abbe-Gymnasium Eisenach gibt es eine lange Tradition des altsprachlichen Unterrichts. Ein erheblicher Teil unserer Schüler erlernt die lateinische Sprache ab Klasse 6 als zweite Fremdsprache bis zum Erwerb des Latinum. Wir führen eine interessante Bildungsfahrt nach Trier in Klasse 8 und eine anspruchsvolle Studienfahrt nach Rom in den Jahrgangsstufen 11 bzw. 12 durch.

Kunst

Joseph Beuys sagt: „Das Kunstwerk ist das allergrößte Rätsel, aber der Mensch ist die Lösung.“
Mit Kunst haben Sie eines der schönsten Unterrichtsfächer gewählt. Ein Fach, in dem gemalt, gezeichnet, gedruckt, modelliert, gebaut, gespielt und fotografiert wird.
Kunst wird am Ernst-Abbe- Gymnasium von zwei Kolleginnen und einem Kollegen und am Elisabeth-Gymnasium von vier Kolleginnen unterrichtet.

Auszeichnung zur Praktikumsschule 2019/20

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena zeichnet das Ernst-Abbe-Gymnasium zur Praktikumsschule aus.

Ethik

Mit Ihrer Wahl, Philosophie zu studieren um das Fach Ethik zu unterrichten, haben Sie nicht nur die (vielleicht) wichtigste Entscheidung für Ihr Leben, sondern auch eine sehr bedeutsame für das Leben vieler zukünftiger Schülerinnen und Schüler getroffen.
Wie Ludwig Feuerbach schon sagte, „[besteht] die wahre Philosophie [...] darin, nicht Bücher zu machen, sondern Menschen.“, denn mit dem „Warum?“ des Kindes fängt alles an. Der anspruchsvollen Aufgabe, Kinder und Jugendliche in der Zeit des Fragenstellens, des Verstehenwollens, kurzum des Erwachsenwerdens zu unterstützen und ihre moralische Entwicklung zu fördern, stellen Sie sich nun im Rahmen Ihres Vorbereitungsdienstes und leisten somit einen wesentlichen Beitrag zur von Toleranz geprägten individuellen Lebensgestaltung.

Englisch

"COME - LEARN - GO - TEACH"

“You can lead a horse to water but you can’t make it drink” - oder etwa doch???

Englisch wird an unserem Gymnasium als erste Fremdsprache ab Klasse 5 gelehrt. Dazu können Französisch, Latein, Russisch als Wahlunterrichtsfach ab Klasse 6 sowie Japanisch und Spanisch als Arbeitsgemeinschaften kommen.

In der Oberstufe unterrichten wir in sogenannten Kursen mit erhöhtem Anforderungsniveau sehr heterogene Lerngruppen, die zahlenmäßig variieren können. Kurse mit einem grundlegenden Anforderungsniveau können bei ausreichender Nachfrage ebenfalls angeboten werden.

Deutsch

Das Fähigkeitsprofil eines Deutschlehrers oder einer Deutschlehrerin ist interessant, vielschichtig und verlangt ein hohes Maß an Professionalität. Er ist Vermittler zwischen den Generationen (Schleiermacher), zwischen Kind und Kultur (E. Spranger), zwischen sozialen Schichten (Dewey) und zwischen Tradition und Veränderung (v. Hentig). Als Philologe und Spracherzieher bemüht er sich, die Schönheit der deutschen Sprache hochzuhalten und dem Sprachverfall entgegenzuwirken. Fachlich kompetent soll er Akteur im Unterricht sein, die Lernenden, aber auch sich selbst beobachten und seinen Unterricht reflektieren, um ihn weiter zu professionalisieren.

Chemie

„Der Zweifel ist der Beginn der Wissenschaft. Wer nichts anzweifelt, prüft nichts. Wer nichts prüft, entdeckt nichts. Wer nichts entdeckt, ist blind und bleibt blind.“ - Teilhard de Chardin (1881-1955), frz. Theologe, Paläontologe und Philosoph

Erkunden Sie gemeinsam mit unseren Schülern viele Phänomene der Naturwissenschaft Chemie. In unserem modern eingerichteten Labor können Sie vielfältige Experimente planen, vorbereiten, demonstrieren und durchführen.
Weisen Sie die Schüler in Modellvorstellungen ein, damit die submikroskopische Welt für alle verständlich wird.

Biologie

Des Schülers Kraft entzündet sich am Meißter - doch schürt sein jugendlicher hauch zum Dank des Meisters Feuer auch.

Emanuel Geibel (1815 - 1884), deutscher Lyriker und Dramatiker

Sie, die zukünftige Lehramtsanwärterin bzw. der zukünftige Lehramtsanwärter im Fach Biologie, suchen über diese Homepage eine Entscheidungshilfe für den Ausbildungsstandort Eisenach.

Als Fachleiter für dieses Unterrichtsfach unterrichte ich am Elisabeth-Gymnasium Eisenach, einer Schule im Ausbildungsverbund mit der Seminarschule Ernst- Abbe-Gymnasium Eisenach sowie dem Albert-Schweitzer-Gymnasium in Ruhla.

Seminarschulverbund für das Lehramt an Gymnasien in der Region Westthüringen:
Ernst-Abbe-Gymnasium Eisenach, Elisabeth-Gymnasium Eisenach und Albert-Schweitzer-Gymnasium Ruhla

Liebe Lehramtsanwärter,
sicher erscheint Ihnen diese Anrede noch etwas fremd. Auf den folgenden Seiten versuchen wir Ihnen diese Fremdheit ein wenig zu nehmen und einige Hinweise zu geben, die die ersten Schritte erleichtern sollen.
Sie haben Ihr Studium erfolgreich bewältigt, haben dabei Wissen angehäuft, dessen Bewährung in der Praxis der Schule Sie einerseits ungeduldig, andererseits mit einem etwas flauen Gefühl erwarten und haben (hoffentlich) Ihr Studentenleben genießen können.